Perfekt zur simultanen Erfassung von Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruck

Langzeit EKG Gerät Blutdruckmessung

Der ABDM Holter von custo med ermöglicht die Aufnahme von Blutdruck mit Triggerfunktion mit dem custo screen 300- oder 310-Rekorder und zeitgleich des Langzeit-EKG mit dem custo guard holter-Rekorder und den neuartigen Elektroden.

Das innovative System bietet hohen Tragekomfort ohne störende und artefaktanfällige Langzeit-EKG-Kabel.

Die Geräte sind validiert nach dem ESH-IP 2010 Protokoll, den  Vorgaben der Europäischen Hypertonie Gesellschaft.

Um herauszufinden, ob Ihr Arrhythmie-Patient gleichzeitig auch ein Hochdruck-Patient ist, ist custo holter ABDM die gute Wahl. Mit dem Kombi-Gerät sind zudem auch zwei Leistungen abrechenbar.

Das innovative System im Detail

Grosses Interesse an Reavita-Simulation an SESAM-Konferenz

Sesam 2022 Sevilla Reavitapräsenz mit Partnern Gaumard und Simbionix und Surgical Science

Die Jahreskonferenz der Society for Simulation in Europe (SESAM) bringt regionale und globale Experten aus dem akademischen Bereich und von führenden Anbietern zusammen.

In Sevilla fand die 27. Ausgabe statt und präsent war auch Reavita AG mit unseren Partnern Gaumard Scientific und Simbionix/Surgical Science.

Die modernen Simulatoren, die Reavita in der Schweiz vertritt, stiessen auf grosses Interesse bei den sachkundigen Teilnehmern, ebenso die erstmals vorgestellten Innovationen.

Gaumard Patientensimulator an der Sesam

Dies bestätigte das wachsende Interesse in der Schweiz am Simulator-Portfolio von Reavita, beispielsweise im Zusammenhang mit der kompetenzbasierten Aus- und Weiterbildung.

Interessiert? Kontaktieren Sie uns oder lernen Sie mehr mit einem Video: Dr. med. Andrea Müller Reid, Chefärztin Gynäkologie und Chirurgie am Kantonsspital Uri, gibt drei Tipps, was man beachten sollte, wenn man medinzinische Simulation für die Aus- und Weiterbildung einführen will.

High Fidelity Simulatoren und Patienten Simulation mit Puppen

Die SESAM ist eine Organisation für Simulation im Gesundheitswesen mit dem Ziel, den Einsatz von Simulationen im Gesundheitswesen zum Zweck der Ausbildung und Forschung zu fördern und zu unterstützen. Der Organisation gehören keine medizinischen oder anderen Fachrichtungen an, sondern Mitglieder mit einem breiten und vielfältigen Hintergrund aus dem Gesundheitswesen und der medizinischen Ausbildung.

Metastudie: Am VR-Robotersimulator Gelerntes kann in OP übertragen werden

Virtual Reality Simulation unterstützt Operation mit Da Vinci Roboter

Es ist eine bemerkenswerte Metastudie von mehreren Autoren der Universitätsklinik Heidelberg mit dem Titel «Virtual-Reality-Simulation in der robotergestützten Chirurgie. Meta-Analyse des Fähigkeitstransfers und der Vorhersagbarkeit der Fähigkeit».

Die Schlussfolgerung: «Technische chirurgische Fertigkeiten, die durch das Training am Virtual-Reality-Robotersimulator erworben wurden, können auf den Operationssaal übertragen werden, und die Leistung im Operationssaal scheint durch die Leistung des VR-Robotersimulators vorhersehbar zu sein. Ein VR-Training kann daher vor einer Operation am Patienten gerechtfertigt sein.»

Die Metastudie ist online via BJS Open verfügbar.

RobotiX Mentor: Roboter Chirurgie erlernen und üben

Simulator steigert Patientensicherheit und Arbeitgeber-Attraktivität am Kantonsspital

Medizinischer Simulator für Ausbildung Gynäkologie und Viszeralchirurgie am Spital Uri

Das Kantonsspital Uri (KSU) zeigt sich innovativ. „Mit der Anschaffung des Laparoskopie-Simulators (LAP Mentor) schafft das KSU als kleines Regionalspital einen grossen Mehrwert für die Patientinnen und Patienten sowie die Ärztinnen und Ärzte“, heisst es in der Medienmitteilung des Spitals.

Der LAP Mentor gestattet den chirurgisch tätigen Ärztinnen und Ärzten ein detailgenaues Simulationstraining zur Perfektionierung ihrer Fertigkeiten. Möglich wurde die Beschaffung mit der grosszügigen Unterstützung der Dätwyler Stiftung.

„Mit der Beschaffung des LAP Mentors geht das KSU seinen Weg Richtung Digitalisierung und top-moderne Arbeitsumgebung weiter. Es bietet den chirurgisch tätigen Ärztinnen und Ärzten damit ein einmaliges Angebot“, schreibt das KSU weiter.

Der hochmoderne LAP Mentor-Simulator

Der LAP Mentor von Simbionix (Surgical Science / Simbionix Products) stammt von Reavita AG. Der hochmoderne medizinische Simulator bietet die breiteste Palette an praxisnahem Laparoskopie-Training. Dieses ist in verschiedenen Disziplinen möglich. Entwickelt wurde der Simulator mit chirurgischen Meinungsführern, medizinischen Gesellschaften und Pädagogen. Das Resultat: Die Vorteile, Leistungsmerkmale und was Stimmen aus der Praxis sagen.

«Meine Erwartungen wurden übertroffen»

Patientensicherheit durch Ausbildung in Gynäkologie und Viszeralchirurgie
Einweihung am Kantonsspital Uri

Dr. med. Andrea Müller Reid, Chefärztin Gynäkologie und Geburtshilfe am KSU und Initiantin, zeigt sich in der Medienmitteilung begeistert: «Meine Erwartungen wurden übertroffen. Der LAP Mentor ist bereits heute fester Bestandteil unserer Weiterbildung für Assistenzärztinnen und –ärzte.»

Dr. med. Oliver Tschalèr, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie, ergänzt: «Die Ärztinnen und Ärzte können ihre operativen Fertigkeiten ausbauen und festigen – und dies ohne direkt am Patienten tätig zu sein. Dadurch wird die Lernkurve viel steiler und die Patientensicherheit erhöht. Es ist faszinierend, was mit dem heutigen technologischen Fortschritt alles möglich ist und wie nah die Simulation an der Realität ist. »

Mehr als 1’000 LAP Mentor Simulatoren sind weltweit bereits im Einsatz – für die gesteigerte Patientensicherheit und Arbeitgeberattraktivität.

Lernen Sie den LAP Mentor kennen, kontaktieren Sie uns

Ergonomisch und nützlich: Software-Plattform für kardiopulmonale Diagnostik im Video

Software für die kardiopulmonale Diagnostik für Arztpraxis und Spital

Ob in der Praxis oder in der Klinik: Die Digitalisierung erfordert nahtlose Zusammenarbeit von Softwares und Hardware, sichere und schnelle Workflows und anwenderoptimierte Lösungen.

«custo diagnostic» von unserem langjährigen Partner custo med ist die weltweit erste PC-basierte Softwareplattform für die kardiopulmonale Diagnostik. In einer Serie von kurzen Videos zeigt ein Arzt die Qualität der Lösung anhand eines Langzeit-EKG.

Teil 1: Die informative, ergonomische und intuitive Übersichtsseite

Die weiteren Teile der Video-Serie:

  • Teil 2: Die Trendansicht, um ein Gefühl für die Aufzeichnungsqualität und den Rhythmus zu gewinnen – das Video
  • Teil 3: Templates und die Bearbeitung des LZ-EKG – das Video
  • Teil 4: die Beispielseite nutzen, um alle Events zu überprüfen und ändern – das Video
  • Teil 5: Die Befundung und die Effizienzsteigerung mit dem Einsatz von Textbausteinen – das Video
  • Die Software-Plattform im Detail

Für die Arzpraxis: Um Ihnen einen möglichst einfachen Workflow zu ermöglichen, arbeitet die Software über die eigene BDT/GDT-Schnittstelle mit Ihrer Praxis-EDV zusammen und integriert die gesamte kardiopulmonale Funktionsdiagnostik in einer einheitlichen Oberfläche. Je nach Hardware können Sie Ihre kardiopulmonale Diagnostik modular ausbauen.

Für die Klinik: Im Klinikalltag geht es vor allem um nahtlose Integration, sichere und schnelle Workflows und anwenderoptimierte Lösungen. Dafür bietet unsere diagnostische Plattform „custo diagnostic clinical“ viele hilfreiche Features, die modular und flexibel einen reibungslosen Klinikalltag ermöglichen.

Kardiopulmonale Diagnostik aus Schweizer Hand

Bei Reavita AG bekommen Sie Dienstleistungen sowie Hard- und Software von custo med aus einer Hand. Und damit die komplette Kompetenz des Unternehmens, den entsprechenden Support und Investitionssicherheit.

Kontaktieren Sie uns jetzt via Telefon, E-Mail oder Chat oder überzeugen Sie sich im YouTube-Channel unseres Partners über custo-med-Produkte.

Surgical Skills Lab Biel: Wie künftige Chirurginnen und Chirurgen üben

Chirurgie Weiterbildung in der Schweiz im Spital Biel

Es sei heute nicht mehr modern, dass man an einem anästhesierten Patienten etwas zum ersten Mal durchführe, so eine Kernaussage im TV-Beitrag über das Surgical Skills Lab im Spitalzentrum Biel. An diesem werden die zukünftigen Fachärzte auch mit medizinischen Simulatoren aus- und weitergebildet.

Eine angehende Chirurgin erklärt die Vorteile der Laparoskopie-Operationen am Simulator: „Ich kann in aller Ruhe und ohne Druck üben. Das ist für mich ein sehr grosser Vorteil. Und im Operationssaal habe ich die Bestätigung dessen, was ich schon kann und so kann ich viel ruhiger und gelassener an die Arbeit.»

Zum Einsatz kommt der hochmoderne LAP Mentor Simulator von Simbionix. Er bietet die breiteste Palette an praxisnahem Laparoskopie-Training. Entwickelt wurde der Simulator mit chirurgischen Meinungsführern, medizinischen Gesellschaften und Pädagogen. Es entstand ein Produkt, welches das Training wirkungsvoll verbessert.

«In diesem Umfange gibt es unseres Wissens kein vergleichbares Ausbildungszentrum an einem öffentlichen Schweizer Spital», sagt der Initiant am Spitalzentrum Biel.

Lernen Sie mehr über den bewährten innovativen Lap Mentor Simulator. Und überzeugen Sie sich von den merklichen Vorteilen dieser Technologien – kontaktieren Sie uns: oder Tel 044 466 80 66.

Was Chirurgen von Piloten lernen können und Hands-on-Weiterbildung in Biel

Viszeralchirurgie Weiterbildung im Schweizer Spital mit Lap Mentor von 3D Simbionix

Virtual-Reality-Simulatoren sind bei der Pilotenausbildung Pflicht, weil sie die Flugsicherheit erhöhen. Medizinische Simulatoren steigern die Patientensicherheit und sind in vielen Ländern bereits obligatorisch. Die Schweiz hinkt hintennach.

Medizinische Fehler führen in Schweizer Spitälern jährlich zu 2’000 bis 3’000 Todesfällen und mehr als 60’000 gesundheitlichen Schäden. In den USA stehen Behandlungsfehler nach Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs an dritter Stelle der Todesursachen. Die medizinische Welt macht viele Fortschritte mit Medikamenten, Therapien und Verfahren, die bis vor kurzem noch wie Science-Fiction aussahen. Seltsamerweise schenkt sie aber den menschlichen Fehlern von Ärzten und Chirurgen immer noch zu wenig Beachtung.

Aktueller Beitrag des Reavita-CEO auf „Medinside.ch“

In einem Beitrag auf „Medinside.ch“ postuliert Reavita-CEO Christoph A. Gamma, wie Simulation die Qualität der medizinischen Behandlung und die Patientensicherheit in der Schweiz auf ein höheres Niveau bringt. Zum Artikel

Aktueller Beitrag zu Simulation in der Schweiz bei „SWISS KNIFE“

Im offiziellen Publikationsorgan der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie publiziert Dr. med. Roger Schmid, Leitender Arzt Viszeralchirurgie, Spitalzentrum Biel, einen spannenden Text: „Surgical Skills Lab am Spitalzentrum Biel – Strukturierte, reproduzier- und kontrollierbare interne Hands-on-Weiterbildung als zeitgemässe Unterstützung der jungen Chirurg*innen“. Thematisiert wird speziell der LAP Mentor III von Simbionix.

Reavita AG ist neben Diagnostik und Reanimation auf Simulation für die Schweizer Medizin spezialisiert.

(Foto: LAP Mentor III, Medical Simulation Centre, Royal Free Hospital, London. Foto: 3D Simbionix)

Gefässchirurgie in Dänemark: Ohne Simulation keine Operation

Pflicht zur Simulation in der Ausbildung der Gefässchirurgie in Europa und Dänemark

In Dänemark müssen Ärzte, die eine gefässchirurgische Ausbildung absolvieren, eine Simulationsprüfung bestehen, bevor sie Patienten operieren dürfen. Das sei das einzig Richtige, sagt der Chefarzt des Rigshospitalet-Krankenhauses.

Prof. Dr. Jonas Eiberg, Chefarzt der gefässchirurgischen Abteilung des Rigshospitalet, sagt: „Unsere Assistenzärzte dürfen einfach nicht in das Ballonieren und Stenting von Patienten einbezogen werden, bevor sie die Prüfung bestanden haben“.

Eiberg ist auch als klinischer Assistenzprofessor für die Ausbildung von Gefässchirurgen in Ostdänemark verantwortlich. Dr. Eiberg erklärt, dass es eine behördliche Auflage gibt, dass alle Assistenzärzte während ihrer gefässchirurgischen Ausbildung ein Simulationstraining absolvieren müssen.

angiologie und andere gefässchirurigische Operationen simulieren

„Im Rigshospitalet sind wir einen Schritt weiter gegangen. Unsere gefässchirurgischen Assistenzärzte kommen einfach nicht in die Nähe der Patienten, bevor sie das Simulationstraining und alle Prüfungen absolviert haben. Diese Reihenfolge ist die einzige, die Sinn macht“, sagt Professor Eiberg.

„Wir haben damit begonnen, simulierte endovaskuläre Ballon- und Stent-Interventionen zu üben, aber die Zukunft ist breit. Es gibt viele andere gefässchirurgische Eingriffe, bei denen ein Simulationstraining durchgeführt werden kann und sollte – zuallererst im Interesse der Patientensicherheit“, so Eiberg.

Den vollständigen Artikel über Simulation in der dänischen medizinischen Ausbildung hat Simbionix, der Reavita-Partner, in englisch publiziert. Recherchiert hat den Text die medizinische Fachzeitschrift „Dagens Medizin“.

Reavita bietet eine breite Palette von Simbionix-Simulatoren. Sie bieten alles, vom Normalfall und häufigen Pathologien bis zum sehr seltenen Krankheitsbild in höchstem Realismus. Es sind auch eigene Fälle im Simulator intergrierbar. Die Vorgaben der Fachgesellschaft sind natürlich integrier- und umsetzbar.

Für die Schweizer Gefässchirurgie verfügbar sind 3 Angio Mentor-Mentor-Simulatoren für Angiologie, Kardiologie und Neurologie.

Kontaktieren Sie uns, wie erste Schweizer Spitäler Simulationen von Simbionix und Reavita einsetzen.

COVID-19-bewährt: Neue Einweg-Turbine für Ihre Ergospirometrie

hygienische Turbine für Ergospirometrie in der Schweiz bei Covid-19 und Corona

In der Covid-19-Pandemie zeichnet sich CORTEX durch spezielle Innovationskraft aus und bestätigt gleichzeitig die Investitionssicherheit der Ergospirometrie-Lösungen: Nun können Sie bestehende CORTEX-Systeme auf Einweg-Turbine umrüsten!

Dies ist aktuell die bevorzugte Option im gesamten Gesundheits- und Sportsektor: Eine Einwegturbine, die einfach auf die Gesichtsmaske montiert und nach der Messung entsorgt werden kann.

Die wichtigsten Vorteile für die zeitgemässe Ergospirometrie:

  1. keine Reinigung/Desinfektion erforderlich
  2. garantiert hygienisch einwandfrei
  3. Turbine ist vorkalibriert – keine Volumenkalibrierung nötig
  4. sehr einfache Handhabung – schnelle Montage am Maskenadapter

Die Turbine ist geeignet für die stationären und voll mobilen Ergospirometrie-Systeme:

Einführungspreis für die Schweizer Ergospirometrie

Die Einwegturbine für CORTEX Spiroergometrie ist ab sofort in der Schweiz in praktischen Packungen von 100 Stück erhältlich. Und dies zum Einsteiger-Spezialpreis für bestehende und neue CORTEX-Kunden von Reavita – nur für kurze Zeit!

CORTEX und Reavita AG

Reavita AG ist seit 2011 geprüfter, autorisierter Schweizer Partner von CORTEX Biophysik und stellt auch Wartung und Service sicher.

Gynäkologie-Simulator: Neues Modul Spekulum-Untersuchung und Pap-Test verfügbar

Gynäkologie Ausbildung mit Simulation in der Schweiz

Der medizinische Simulator PELVIC Mentor ermöglicht es, detaillierte Kenntnisse der Anatomie des Beckens (Pelvis) zu erhalten und die umfassenden Fähigkeiten zu erwerben, die für die Durchführung von Beckenuntersuchungen erforderlich sind.

Neu ist das Modul Spekulum-Untersuchung und Pap-Test (Papanicolaou-Test) verfügbar. Das Modul bietet Schritt-für-Schritt-Übungen, um selbstgesteuert die Untersuchung des Gebärmutterhalses zu lernen, ebenso einen Pap-Test unter Verwendung von lebensechten Spekulum- und Pap-Abstrich-Instrumenten.

Dieses Hybridmodell des PELVIC Mentor von Simbionix/3D Systems kombiniert physisches und virtuelles Simulationstraining.

Nutzen des Moduls Spekulum-Untersuchung und Pap-Test

  • Visualisierung von Spekulum- und Pap-Abstrich-Werkzeugen im virtuellen anatomischen Modell als Orientierungshilfe
  • Skala von Patientenbeschwerden: Ermöglicht die Überwachung der Schmerzen des Patienten, um die Untersuchungserfahrung zu verbessern
  • Dynamisches anatomisches Verhalten ergibt ein realitätsgetreues Bild der Aktionen im Inneren des Beckens
  • Mehrere austauschbare physische Gebärmutterhalse – Nullipara (para 0), Multipara (Pluripara), Parität: Erlauben das Abtasten und Erkennen unterschiedlicher Anatomien
  • Leistungsberichte: Lernende und Ausbilder erhalten objektive Übungsergebnisse, die man überprüfen und nachbesprechen kann.

Der Skills-Simulator für die moderne Gynäkologie

Der PELVIC Mentor ist ein herausragendes didaktisches Hilfsmittel, das Auszubildenden sofortiges Feedback bietet, wenn sie eine rBeckenuntersuchung unter sehr realistischen Bedingungen üben. Die einzigartige Kombination aus anatomischer Struktur des Modells, Fingergefühl und virtuellem Modell stellt ein wirksames Schulungsinstrument dar, das Können und Selbstvertrauen entwickeln hilft.

Detaillierte Informationen, Vorteile, Stimmen aus der Praxis, Videos und weitere Simulatoren für die nachhaltige Gynäkologie-Ausbildung in der Schweiz.

Medizinische Simulation ist herkömmlichen Ausbildungen überlegen

Mit Simulation werden angehende Ärzte schneller ausgebildet, enorme Kosten und Leid infolge Fehlleistungen minimiert und die Fähigkeiten des Fachpersonals objektiv messbar: In zahlreichen Ländern und Fachgesellschaften sind Skills- und Patienten-Simulation deshalb stark verbreitet oder sogar bereits Pflicht. In den USA besteht z.B. ein Teil der Facharztprüfung für Gastroenterologen im praktischen Fall-Handling am Simulator von Simbionix.

Dank der herausragenden Qualität hat Reavita Simbionix gewählt und ist autorisierter Schweizer Partner. Wir stellen auch Einschulung und After-Sales-Care in der Schweiz sicher.

Bei Reavita finden Sie zudem modernste Patienten Simulatoren von Gaumard, die ebenfalls für das bessere Training und die raschere Ausbildung von medizinischem Fachpersonal entwickelt wurden.