Moderne Gesundheitszentren beschaffen kardiopulmonale Lösungen bei Reavita

EKG Messplatz Schweiz Gesundheitszentrum oder Kardiologie Praxis

Seit 2004 lässt sich custo med in der Schweiz von Reavita AG vertreten. Und die Produkte des deutschen Herstellers überzeugen sowohl in der Deutschschweiz wie in der Romandie.

Ein aktuelles Beispiel aus der Deutschschweiz: Die neu eröffnete Zürcher Kardiologie-Praxis „Cardio Medic“ setzt auf modernste Geräte von custo med: Ruhe-EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, 24-Std-Blutdruck, der Ergometer ec5000smart mit automatischer Blutdruck-Messung bieten den Zürcher Patienten hohe Sicherheit und beste Diagnosequalität.

Alle Anwendungen basieren auf einer gemeinsamen Software-Plattform desselben Herstellers: „custo diagnostic“. Die Software custo diagnostic integriert die gesamte kardiopulmonale Funktionsdiagnostik in einer einheitlichen Oberfläche und ist modular aufgebaut. custo diagnostic ermöglicht über eine einzige Schnittstelle den reibungslosen Datenaustausch mit einer Praxis-EDV bzw. KIS.

Alles aus einer Hand auch in Genf

In Genf setzt das Gesundheitszentrum Medbase Genève Gare Cornavin auf custo med. Und dies umfassend: Ruhe-EKG, Belastungs-EKG, 24-Blutdruck sowie als Ergometer auf das Modell ec5000 smart mit automatischer Blutdruck-Messung.

Reavita AG bietet neben den custo-med-Produkten für die kardiopulmonale Diagnostik auch die Software-Plattform „custo diagnostic“ sowie Beratung und After-Sales-Care aus der Schweiz. Unsere geschulten Experten kennen die Schweizer Gesundheitsbranche und sind rasch vor Ort.

Neue reavita-Plattform fördert Schweizer Rettungskette

Die bestmögliche Überlebenschance bei einem plötzlichen Herznotfall erfordert mehr als einen Defibrillator: ein geschulter und gut ausgerüsteter Ersthelfer ist der Beginn einer funktionierenden Rettungskette.

Die Rettungskette bei einem plötzlichen Herzstillstand umfasst:

  • Erkennen der Notfallsituation
  • Alarmierung des Notrufs Telefon 144
  • Beginn der Erste-Hilfe-Leistungen (CPR und Defibrillator AED)
  • Übernahme und Versorgung des Opfers durch den professionellen Rettungsdienst
  • Transport und Übergabe des Patienten an die Notfall-Station des Spitals
  • Versorgung des Patienten im Spital

Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Am Anfang steht immer der Ersthelfer, in 99% aller Fälle ein medizinischer Laie. Damit die Rettungskette besser funktioniert und zur Sensibilisierung einer breiten Schweizer Öffentlichkeit haben wir auf einer Online-Plattform „rettungskette.ch“ umfassende Informationen zusammengestellt. Dort findet sich auch ein komfortabler, sicherer Shop für AED Defibrillatoren, Zubehör und Verbrauchsmaterial. Das Sortiment umfasst mehr als 100 lieferbare Produkte.

Zur Plattform „rettungskette.ch“

Zum AED-Shop auf rettungskette.ch